header_de
home | kontakt  

Umweltproduktdeklarationen (EPD)

 


Hintergrund

Umweltproduktdeklarationen (EPD = Environmental Product Declaration) nach ISO 14025 sind Umweltkennzeichen des Typs III, mit welchen wichtige Kenndaten für Produkte an Kunden und Verbraucher kommuniziert werden können. Ein wesentlicher Bestandteil sind die Ergebnisse von Ökobilanzen nach ISO EN 14040 und 14044.

Umweltproduktdeklarationen werden beispielsweise bei der Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden eingesetzt. So arbeitet das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) seit einigen Jahren an der Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens im Bauwesen. Ein im Jahr 2001 veröffentlichter Leitfaden Nachhaltiges Bauen legt hierzu ganzheitliche Prinzipien der Nachhaltigkeit für den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden fest und gibt der Bauwirtschaft ein wichtiges Arbeitsmittel an die Hand. Zeitgleich wurde ein Runder Tisch Nachhaltiges Bauen ins Leben gerufen, der die verschiedenen Akteure des Sektors versammelt, um das Ministerium in Belangen des nachhaltigen Bauens zu unterstützen und bei der Weiterentwicklung des Leitfadens zu beraten. So hat sich in den letzten Jahren das Vorgehen herausgebildet die Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden über ihren gesamten Lebenszyklus mit Hilfe von Indikatoren durchzuführen. Die Indikatoren für die ökologische Bewertung entsprechen dabei vornehmlich den klassischen Wirkungskategorien der Ökobilanzierung, die als Bestandteil von Umweltproduktdeklarationen von den jeweiligen Herstellern und Verbänden zur Verfügung gestellt werden sollen, um so eine ganzheitliche Bewertung von Gebäuden zu ermöglichen. Im Auftrag der EU-Kommission werden zudem durch das europäische Normungsgremium CEN/TC 350 „Sustainability of construction works“ horizontale Normensätze für die Bewertung der integrierten Leistungsfähigkeit von Bauwerken über deren Lebenszyklus entwickelt, welche eine harmonisierte Methodik zur Bewertung der Umweltleistung von Bauwerken, deren Lebenszykluskosten, sowie quantifizierbarer sozialer Leistungsaspekte zum Inhalt haben werden.

BMUB Informationsportal
für Nachhaltiges Bauen

Informationsfluss vom Bauprodukt zum Gebäude mit Hilfe von Umweltproduktdeklarationen (EPD)

Für in Gebäuden des Bundes verwendete Bauprodukte ist die Bereitstellung solcher aus EPDs ersichtlichen Informationen im Rahmen der Gebäudezertifizierung (Bewertunggssystem Nachhaltiges Bauen, BNB) mittlerweile verpflichtend. Dabei können sowohl die Daten zu Produkten einzelner Hersteller, wie auch auch nationale Durchschnittswerte verwendet werden, wie sie in entsprechenden Ökobilanzdatenbanken organisiert sind.